H-Museum : Kopfzeile

homenewsaboutsearchsite mapcontact us -

Information Subscribe Welcome Editors Advisory Board About H
 Information
Homepage
Subscribe
Welcome
Your Account
Editorial Staff
Advisory Board
Partner
About H-Net
Copyright
Help
Statistics
Deutsch
Français

 Contents
Current focus
Journals
News digests

Links

 Mail forms
Announcement
Jobs

H-Museum - Floods in Europe, Daily Chronicle

Floods in Europe
Damage to museums, history places, archives and libraries
Daily Chronicle / Press archive

back to the main page

August, 14 - 16
August, 17 - 19
August, 20 - 23
August, 24 - 26
August, 27 - 29
August, 30 - September, 13
September, 17 - September, 28

Maintained by Stephanie Marra >contact

H-Museum assumes no responsibility for the accuracy of the information in the articles and of the function of the hyperlinks.

-- August, 17

Germans Flee as Elbe River Keeps Rising
Dresden Opera House Flooded, Museum Saves Old Masters Paintings
(Washington Post)

As Prague Dries, Flood Wall Stands Tall as a Hero
Sitting as close to the heavens as he could, Rabbi Karel Sidon took a moment before the Sabbath fell on Friday night to reflect on the floods that have inundated Central Europe this week
(New York Times)

Art saved from water in Dresden
Flooding traumatizes an Eastern city still recovering from war
(International Herald Tribune)

Elbe Floods Surge Across E. Germany
Dresden residents watched nervously Saturday as the flooded River Elbe rose to a historic high, while downstream — despite frantic work by volunteers to reinforce dikes -the river broke its banks and threatened a nearby village
(World News)

Praga inundada: «Yo estuve allí»
Los estragos de la crecida del río Moldava son ahora un nuevo e insólito atractivo turístico de la capital checa
(El Mundo)

La UE convoca una cumbre en Berlín para hacer frente a las inundaciones
La ópera y la pinacoteca de Dresde quedan anegadas, pese al esfuerzo de miles de voluntarios
(El Pais)

Elbe spoelt Madame Butterfly weg
Edgar Allan Poe had de scène kunnen verzinnen: tien schilderijen waren te groot om in de haast nog uit de depots naar boven te krijgen. Medewerkers van het Zwinger hebben ze daarom aan de plafonds van twee kelderruimtes gebonden
(De Volkskrant)

Die zweite Not
Nach dem Feuer von 1945 greift nun das Wasser nach Dresden. Nur die Wahrzeichen hat der Zweite Weltkrieg von Dresdens legendärer Schönheit übriggelassen. Ihre nach der Wende begonnene zweite Restaurierung ging gerade dem Ende entgegen. Nun wirft die Hochwasserkatastrophe die Stadt und ihre Denkmäler, für die der Elbstrom einst ein "Canale Grande" werden sollte, wieder um Jahre zurück
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Wie schnell das Wasser fließt, wie langsam es aber steigt
Am Grunde der Moldau wandern die Steine: Nachgetragene Gedanken zum Hochwasser in Prag und anderswo
(Frankfurter Rundschau)

Talsohle erreicht
Wie Perlen sind sie an der Donau und ihren Zuflüssen aufgereiht: Die historischen Städte, Klöster und Schlösser Ober- und Niederösterreichs, Symbole eines seit dem Mittelalter vorherrschenden Wohlstands von Klerus, Adel und Bürgertum; sie sind von Kriegszerstörungen weitgehend verschont geblieben. Hat das Jahrhunderthochwasser vollbracht, was die Jahrhunderte nicht vermochten?
(Süddeutsche Zeitung)

Trotz alledem
Historische Gebäude in tschechischen Städten tragen schwere Schäden Langsam zieht sich das Wasser aus den überfluteten Häuserschluchten zurück. Erst allmählich treten jetzt die Schäden zutage, die die Fluten an den historischen Baudenkmalen angerichtet haben
(Süddeutsche Zeitung)

Mitten in der Ostsee
Drei Millionen Euro Soforthilfe kündigt Kultur- Staatsminister Julian Nida-Rümelin für hochwassergeschädigte Dresdner Kulturstätte
(Süddeutsche Zeitung)

So schnell ist das Wasser noch nie geflossen
Die Sintflut hat auch den Kunst- und Kulturstätten immensen Schaden zugefügt - eine Zwischenbilanz aus Dresden,´Dessau, Tschechien und Österreich
(Süddeutsche Zeitung)

Die Alten Meister werden feucht
Angst um Dresdner Kunstschätze: Viel gerettet, viel bedroht, Zwinger und Schloss Pillnitz unter Wasser
(TAZ)

Deutschland schaut auf Dresden
In Sachsens Hauptstadt steigt die Flut weiter. Die Kulturdenkmäler stehen unter Wasser. Immer mehr Menschen werden evakuiert. Doch die Einwohner bleiben mitten im Notstand gelassen, denn aus dem ganzen Land kommt Hilfe
(Die Welt)

Vom Zwinger bis zum Bauhaus: Bedrohte Kulturdenkmäler
Die beweglichen Kunstschätze seien weit gehend in Sicherheit gebracht worden
(Die Welt)

Nahe am Wasser gebaut
Was der Fluss dem Menschen bedeutet: Eine höchst aktuelle Ausstellung in Düsseldorf
(Die Welt)

"Durchhalten - viel schlimmer wirds nicht mehr"
Es klingt wie die Stabsplanung eines bevorstehenden Fronteinsatzes. "Wir erteidigen derzeit noch....", beginnt fast jeder zweite Satz. Eine Liste von Dämmen, Orten und Einrichtungen folgt. Die Kunstsammlungen und die Semperoper "haben wir aufgegeben", fasst der Hauptkoordinator des Katastrophenstabes des Landes, Karl Bey, nüchtern zusammen
(Dresdner Neueste Nachrichten)

Das Schlimmste ist diese Verurteilung zur Untätigkeit
Christoph Albrecht gilt als führender Theatermacher Deutschlands. Seit 1990 ist er der Intendant der Semperoper. Gestern wurde der Platz vor dem berühmten Bau an der Elbe zum See. Für ihn ist die erzwungene Untätigkeit nur schwer zu ertragen.
(Leipziger Volkszeitung)

Im Jahr 1769 nistete sich im Elbtal sogar die Malaria ein
In den vergangenen Jahrhunderten wurde Sachsen mehrfach von Flutkatastrophen heimgesucht
(Leipziger Volkszeitung)

Pirna läuft wie eine Badewanne voll
Eine liebevolle Stadtrestaurierung kann wieder von vorn beginnen
(Sächsische Zeitung)

Das Argument Sandsack
Spannungsvolle Ungewissheit in Region - Kunstschätze gesichert
(Mitteldeutsche Zeitung)

"Wohin soll man das Wasser noch pumpen?"
Dresdens Kunstschätze und Theater in der großen Flut
(Berliner Zeitung)

Rettung von Kulturstätten ungewiss
Dresden im Ausnahmezustand. Tausende Menschen haben durch das Hochwasser ihr Zuhause verloren, viele Kulturstätten von nationalem Rang in Dresden stehen inzwischen unter Wasser
(Stuttgarter Nachrichten)

UNESCO ruft zur Sanierung der zerstörten Kulturgüter auf
Sorge um historisches Zentrum und altes jüdische Viertel von Prag
(Der Standard)


-- August, 18

Floodwaters Start to Recede In Historic Center of Dresden
(Washington Post)

Dresden breathes again as the destruction heads downstream
(The Independent)

Floods damage in Dresden and Prague guessed to cost billions of Euro
Catastrophe of Biblical proportions damage cultural heritage
(The Art Newspaper)

Prague’s Jews look for help after floods harm shuls, museum
Jewish leaders in Prague have launched an international appeal for aid after floods caused an estimated $4 million in damage to Jewish holy sites
(JTA - Global News Service of the Jewish People)

Rebuilt Dresden synagogue flooded, and rivers still rising
Volunteer efforts were not enough to keep the Elbe River from flooding the basement of Dresden’s new synagogue, as the worst floods in at least 100 years submerged much of the historic center of the eastern German city
(JTA - Global News Service of the Jewish People)

Tesoros de Praga con costra de barro
La humedad aún puede dañar muchas joyas artísticas y edificios históricos que fueron anegados por las aguas
(El Mundo)

Europæisk kultur under vand
Fra Tyskland over Østrig til Tjekkiet er historiske museer og bygninger i fare. Men den helt store, kulturelle katastrofe synes undgået
(Berlingske Tidende)

Saving a Dresden Institution
Nothing is more important to Dresdners than their cultural heritage. They turned out in droves this week to make saving a local museum complex a community effort
(Deutsche Welle)

Hauseinstürze in Prag
[...] Nach Angaben von Kulturminister Pavel Dostal hat das Hochwasser auch ein wichtiges NS-Archiv in der böhmischen Holocaust-Gedenkstätte Theresienstadt (Terezin) zerstört. Zwar seien die Dokumente längst auf CD-ROM überspielt worden, diese gelten bei möglichen Gerichtsverhandlungen gegen mutmaßliche Kriegsverbrecher aber nicht als Beweis, sagte Dostal
(ZDF heute Magazin online)

Zu nah am Wasser gebaut
Jetzt sieht Dresden wirklich aus wie Venedig. Bernardo Bellotto hat endlichRecht. Und gleichzeitig Schuld. Bellotto, der venezianische Vedutenmaler, den sie hier Canaletto nennen. Und um dessen Gemälde sie jetzt im Zwinger bangen, weil er auf ihnen das wunderbare Panorama so gezeigt hatte, wie sie es seit August dem Starken ausdrücklich sehen wollten: die Elbe als Canale Grande
(Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Weltkulturerbe Dessau: Sandsäcke für die Meisterhäuser
Wenn die Mitarbeiter der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz nach Belegen für die verheerenden Folgen von Hochwasser suchen, müssen sie nur auf den Lageplan ihrer Schlösser und Gärten schauen. In den historischen Anlagen des Fürsten Franz erinnern Orte wie das große oder das kleine Wall-Loch an deren exponierte Lage in den Elbauen
(Mitteldeutsche Zeitung)

Geteilte Stadt
Die Wahrzeichen Dresdens versinken im Hochwasser und die Touristen staunen
(Freie Presse Chemnitz)

Nationaler und internationaler Kraftakt
Sachsen hofft auf Hilfe für Wiederaufbau der Kulturstadt
(MDR online)

Flut richtet Verheerungen auch an Kunst- und Kulturstätten an
Die Jahrhundertflut hat auch an nationalen Kulturdenkmälern in Sachsen und Sachsen-Anhalt teilweise verheerende Schäden angerichtet
(Ostsee-Zeitung)

Verzweifelter Kampf um Dresdens Schätze
Bis zuletzt hatten Helfer gehofft, Zwinger und Semperoper retten zu können. Doch die Flut war stärker
(Hamburger Abendblatt)

Hochwasser kommt Wittenberg so nahe wie zuletzt im Jahr 1432
Fast auf den Tag genau 570 Jahre ist es her, dass die Elbe zuletzt die Altstadt des idyllischen Touristenziels Wittenberg berührt hat. An diesem Sonntag aber trennen nur sechs Schritte und eine flache Linie von Sandsäcken den Fluss von den Häusern
(Remscheider General-Anzeiger)

Dresdner mühen sich um ihre Kulturschätze
Nach Flut drückt Grundwasser in die Bauten
(Der Standard)

Singen nach der Flut
Bei der Hochwasserkatastrophe ist der nahe der Elbe gelegenen Dresdner Semperoper offenbar das Schlimmste erspart geblieben. Auch bei den Kunstsammlungen gibt es ein Aufatmen
(Die Presse)

-- August, 19

Czech Holocaust Cemetery Flooded
(Washington Post)

Czech cemetery containing thousands of Holocaust victims becomes muddy lake
A cemetery where 10,000 Holocaust victims are buried at a former Nazi concentration camp has been swamped by floodwaters, submerging gravestones under a vast, muddy lake
(Boston Herald)

La 'caída' de Praga
Derrumbamientos, saqueos, epidemias... la ciudad sufre las primeras consecuencias del desastre tras emerger de las aguas
(El Mundo)

Die Kunst konnte den Fluten trotzen
Die Kunstwerke der Dresdner Staatlichen Kunstsammlungen sind zwar von Flutenverschont geblieben, allerdings entstanden an den Gebäuden teils schwereSchäden. Während die Kellerräume des Albertinums langsam trocknen, öffnetdas Museum am Dienstag seine Türen wieder für Besucher.
(Der Spiegel)

Kunstwerke in Dresden konnten gerettet werden
Klaus Remme im Gespräch mit Martin Roth, Generaldirektor der staatlichenKunstsammlung in Dresden. Deutschlandfunk-Interview am Morgen, 19. August 2002
(Die Zeit)

Wagner: Flut wird Denkmalschutz-Diskission neu entfachen
Die Flutkatastrophe an der Elbe wird nach Einschätzung der hessischenKunstministerin Ruth Wagner (FDP) die Diskussion über den Denkmalschutz neu entfachen. «Wir werden uns der Frage stellen müssen, ob alles, was jetzt kaputt gegangen ist, wieder aufgebaut werden soll», sagte Wagner am Montag in Darmstadt
(Frankfurter Neue Presse)

Besorgt: Unesco verspricht Hochwasserhilfe
Die UN-Kulturorganisation Unesco hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, die durch das Hochwasser in Deutschland, Österreich und Tschechien beschädigten Kulturgüter zu bewahren und zu sanieren
(Süddeutsche Zeitung)

Endstation ist Sehnsucht
Galerie, Oper, Schauspiel - Dresden nach dem Rückgang der Flut
(Süddeutsche Zeitung)

Geschwister der Zerstörung
Florenz und Elbflorenz - oder die Gewalt des Wassers
(Süddeutsche Zeitung)

Ein Feiertag ohne Feuerwerk
Die Flutwelle der Donau erreicht Budapest. Die Veranstaltungen zum Stephanstag wurden abgesagt
(Berliner Zeitung)


contact us Copyright

© 2001-2003 H-Museum

www.h-museum.net
ISSN 1618-0534-



-

Information Subscribe Welcome Editors Advisory Board About H

Recent
Archive